Samstag, 26. März 2011

Earth Hour

Auch dieses Jahr gab es die sogenannte "Earth Hour". Mehr Infos dazu hier.
Kurz gesagt, auch hier gingen die Lichter von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr aus. Es geht weniger darum, dass man mal so ein bisschen Strom einspart, sondern eher darum, zu zeigen was alles möglich ist in Sachen Klimaschutz. Wir haben da mal mitgemacht, es war recht nett mit Kerzenlicht. Natürlich wird da auch CO2 frei, aber jetzt wird hier mal nicht diskutiert! Eine Monsterkerze vom Ikea ist hoffentlich umweltverträglicher als die 3 Lampen, die hier sonst gebrannt hätten. Auch wenn wir als alte Ökos natürlich Energiesparlampen verwenden. Aber in  Energiesparlampen ist Quecksilber drin, nur mal so zur Erinnerung. Bevor ich mich jetzt hier in irgendwelche Sachen verstricke, zünde ich wieder mein Kerzlein an und lese mein Buch weiter. Wir waren gestern zu zweit - der Sohn in der Manduca und ich - nämlich in der Bibliothek. Großartigerweise haben wir eine Zweigstelle der Stadtbibliothek genau gegenüber von uns. Das ist nicht einmal eine Minute Gehzeit und trotzdem habe ich es erst jetzt geschafft, mir einen Ausweis von dort zu holen. Wir haben hier nämlich ziemlich viele Bücher, so dass ich bisher eigentlich nie etwas ausleihen musste. Aber so als Mutter muss man ja irgendwie in Bibliotheken, man sollte ja schon etwas Interesse an kontemporärer Kleinkindliteratur zeigen, sonst wird man von den Müttern schief angeguckt, die einen verwundert fragen, warum man nicht zu PEKIP geht, ob man denn sein Kind nicht fördern wolle. Während ich an der Information brav wartete, bis die Bibliotheksdame Zeit für mich hat, drängelte sich übrigens eine Mutter mit - hochbegabtem? - Sohn vor, keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit, wir haben es eilig. Als ich dann dran kam, war erstaunlicherweise noch genug Zeit da, dem Sohn die neuesten Osterhasengeschichten zu zeigen - sollen wir die nicht auch noch ausleihen? Schau doch mal rein! Aus lauter Trotz und Wut über die Welt habe ich mir dann ein Buch ausgeliehen, von dem ich von meinen Upperclass-Freunden immer nur Schlechtes gehört habe. Ja, Twilight, aber auf Englisch, auf Deutsch wäre dann doch zu heftig gewesen. Im Übrigen kann ich es bisher nur bestätigen, dass der Schreibstil katastrophal ist. Und genau deswegen werde ich jetzt auch nicht mehr das Buch in die Hand nehmen, sondern Apfelkompott kochen. So.

Kommentare:

  1. Also, im PEKIP war ich auch nie, irgendwelche "Augenauspiekser"-Gemeinschaftsgruppen allerdings schon. PEKIP ist ja ganz nett, aber die mache eh nur Kram, den man mit seinem Kind sowieso ausprobiert- Finde ich. Normale Krabbelgruppen hingegen finde ich prima, wenn man andere Mamis mit Kindern im ähnlichen Alter hat ist das super zum sich-austauschen.
    *hüstel* Die Twilight Saga habe ich bis auf den letzten, aktuellen Band komplett gelesen. Aber ich habe eine Ausrede- ich war letztes Jahr durch die Schwangerschaft und die dadurch entstandenen ständigen Nierenstaus so oft RICHTIG Krank und auch oft im Krankenhaus (insgesamt 7 Wochen), dass die Twilight Saga genau richtig war dafür. Man musste sich nicht so anstrengen das zu lesen, es ging ganz gut, und irgendwie nett war es ja dann doch. Außerdem hatte man Gesprächsstoff mit den Schwestern und Hebbamen ;-) (Denn ALLE hatten das schon gelesen ;-) )

    liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
  2. :D
    Wir werden auch so Spielgruppenkrams machen (Spielraum nennt sich das). Finde es auch schön für alle Parteien, wenn man sich so unter Müttern austauschen kann und die Kinder sich kennenlernen.
    Ohje Du Arme, das klingt gar nicht gut mit der Schwangerschaft! Da darf man auch Twilight lesen ohne sich dafür zu schämen, ganz klar!!

    AntwortenLöschen